Pressemitteilung | Katholischer Deutscher Frauenbund e.V. (KDFB)

KDFB-Landesverband unterstützt Patientinnen bei Brustkrebs

(München) - In Bayern erkranken jährlich rund 10.000 Frauen an Brustkrebs. Brustkrebs ist damit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Grund genug für den KDFB Landesverband Bayern, den größten bayerischen Frauenverband im Freistaat, nicht tatenlos zuzusehen. Seit fast fünf Jahren unterstützt der KDFB Landesverband Brustkrebspatientinnen mit seiner Herzkissenaktion. In einem Film zur Aktion begleiten die Zuschauer eine betroffene Patientin und die Organisatorin auf Seiten der Klinik.

Im Mittelpunkt des Films über die Herzkissenaktion des KDFB Landesverbandes steht neben dem medizinischen der menschliche Nutzen der Herzkissen. Die Frauen werden mit diesem Zeichen der Aufmerksamkeit, dem Herzkissen, das Schmerzen lindern hilft, überrascht. So auch Heike Bergmann, die im Film erzählt, wie sie das Kissen erhalten hat und welch wertvoller Begleiter es ihr wurde. Inzwischen ist sie selbst zur Näherin geworden; eine Gruppe von etwa 25 Frauen unterstützt sie. "Dieses Zeichen gelebter Frauensolidarität ist so typisch für unsere Frauenbund-Frauen. Anpacken, da wo Hilfe nötig ist, das zeichnet unsere Mitglieder aus, schon seit mehr als 100 Jahren", so Birgit Kainz, die KDFB-Landesvorsitzende. Der kurze Film zur Herzkissenaktion kann unter www.frauenbund-bayern.de/herzkissenaktion angesehen werden kann.
Bereits im Jahr 2018 startete der KDFB Landesverband Bayern die Herzkissen-Aktion "Frauen für Frauen" in Kooperation mit der Frauenklinik des Rotkreuzklinikums München. Seitdem nähten fleißige KDFB-Frauen Tausende von Herzkissen und Kissenhüllen für Brustkrebspatientinnen in der Rotkreuzklinik. Jedes Jahr würden allein in dieser Klinik 1.200 bis 1.500 Herzkissen für die Patientinnen benötigt, berichtet Irmgard Burger, die Initiatorin und Organisatorin im Rotkreuz-Klinikum in München. Etwa 30 Zweigvereine des Frauenbundes nähen nun die Kissen für dieses Brustkrebszentrum. In manchen Zweigvereinen teilen sich die Frauen die Aufgaben. Zuschneiden, Nähen, Waschen, Füllen - all diese Arbeitsschritte sind nötig und Spezialisierung gibt es auch hier, einerseits weil verschiedene Frauen unterschiedliche Aufgaben bevorzugen, andererseits ist damit eine höhere Stückzahl an Kissen zu erreichen. Ein generationenübergreifendes Projekt - junge Frauen nähen genauso wie Näh-Omas.

Die Idee für Herzkissen stammt ursprünglich aus Dänemark. Die Herzform ist ein passendes Symbol zur Begleitung durch die Operation und die Chemotherapie. Die Herzkissen tragen dazu bei, Schmerzen und Spannungen nach einem chirurgischen Eingriff zu lindern und sind deshalb für Brustkrebspatientinnen eine große Erleichterung. Nicht selten übernehmen die farbenfrohen Kissen aber auch die Funktion eines Seelentrösters in einer schwierigen Lebensphase. Die Patientinnen reagieren hocherfreut und dankbar auf dieses Geschenk. Weitere Informationen zur Herzkissenaktion: https://www.frauenbund-bayern.de/aktion/herzkissenaktion/

Quelle und Kontaktadresse:
Katholischer Deutscher Frauenbund e.V. (KDFB) Pressestelle Kaesenstr. 18, 50677 Köln Telefon: (0221) 86092-0, Fax: (0221) 86092-79

(mw)

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: