Pressemitteilung |

Ratgeber "Arbeitslos — was nun?" zeigt Wege aus der Krise

(Bonn) - Arbeitslosigkeit ist das Schreckgespenst unserer Zeit. Ohne festen Arbeitsplatz zu sein, bringt für die Betroffenen in der Regel nicht nur finanzielle Einbußen mit sich, sondern häufig auch soziale und gesundheitliche Probleme. Dem ewigen Kampf mit dem Arbeitsamt um Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Qualifizierungsmaßnahmen oder Versicherungen sind nur die wenigsten gewachsen. Hilfe für alle, die sich über ihre Rechte aber auch Pflichten als Arbeitsloser sowie mögliche Auswege aus der Krisensituation informieren wollen, bietet jetzt der Ratgeber "Arbeitslos — was nun?", den die Verbraucherzentralen in Zusammenarbeit mit der Fernsehredaktion ARD-Ratgeber Recht herausgeben.

Anhand zahlreicher Fälle und Beispiele aus der Praxis informiert das Buch, was einem Arbeitslosen zusteht und wie er sich gegen ungerechte Entscheidungen des Arbeitsamtes wehren kann. Tipps und Anregungen rund um Ausbildung, Weiterbildung und Förderungen sollen zeigen, was Arbeitslose tun können, um ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Markt zu steigern und somit die Zeit ohne Arbeit zu verkürzen oder zu beenden. Der Ratgeber dient zudem als Wegweiser durch die komplizierten Regeln des Arbeitsförderungsrechts. Denn nur, wer seine Rechte kennt, kann diese auch durchsetzen.

Quelle und Kontaktadresse:
Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände e.V. (AGV) Heilsbachstr. 20 53123 Bonn Telefon: 0228/64890 Telefax: 0228/644258

()

NEWS TEILEN: